Herzlich willkommen bei der Europa-Union Dortmund

Die Europa-Union Deutschland (EUD) ist die größte Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren wir uns für die europäische Einigung. Wir sind aktiv auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene. Rund 17.000 Mitglieder sind in 15 Landesverbänden mit rund 350 Kreis-, Orts- und Stadtverbänden vernetzt und haben Partnerorganisationen in über 30 Ländern Europas. 


Die aktuelle Situation Spaniens zu Beginn des Jahres 2020

16.02.2020

Am Sonntag, den 16. Februar 2020, um 11:00 Uhr findet unsere nächste Veranstaltung statt.

Unter den 27 Mitgliedern der Europäischen Union ist Spanien nach Wirtschaftsleistung und Einwohnerzahl das viertgrößte Mitgliedsland. Damit gehört es in der EU zu den wichtigsten Ländern. Die politischen und wirtschaftlichen Probleme dieses Landes sind daher für die EU von entsprechender Bedeutung. Am 10. November 2019 fanden Wahlen zum spanischen Parlament, den Cortes Generales, statt. Gewählt wurden die 350 Abgeordneten des Abgeordnetenhauses (Congreso de los Diputados) und 208 der 265 Mitglieder des Senats (Senado). Es handelte sich um vorgezogene Neuwahlen, den vierten in vier Jahren, nachdem der kommissarisch amtierende Ministerpräsident Pedro Sánchez nach den Parlamentswahlen vom 28. April 2019 nicht die nötige Mehrheit zu der Ernennung einer neuen Regierung erlangen konnte.

Kann Spanien unter diesen Umständen seine Probleme lösen?

Referent zu diesem Thema ist Dr. Stefan Roggenbuck, der sich schon seit Jahrzehnten mit Spanien beschäftigt. Fragen und Diskussionsbeiträge sind erwünscht.

Wir führen diese Veranstaltung gemeinsam mit der Deutsch-Spanischen Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft durch. Abgeschlossen wird die Veranstaltung mit einem Tapas-Imbiss.

Ort der Veranstaltung: Gebäude der Auslandsgesellschaft, Steinstraße 48, 44147 Dortmund

Aktuelle Meldungen der Europa-Union

Von der Leyen wagt den Spagat

Die bisher erkennbare Strategie der neuen Präsidentin der Europäischen Kommission sei im Kern richtig, urteilt Europa-Union Generalsekretär Christian Moos. Allerdings komme es darauf an, dass zentrale Grundsätze der Europäischen Union unverhandelbar bleiben. „Wenn die EU nicht auseinanderbrechen soll, müssen die Risse, die zwischen ihren Mitgliedern entstanden sind, gekittet werden. Ursula von der Leyen hat dies erkannt und setzt mit ihren ersten Verlautbarungen und der Wahl der Ressorts für die Kandidatinnen und Kandidaten für die... » weiterlesen

EUD-JEF Sommerakademie in Bad Hersfeld

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzen.“ Unter diesem Motto fand am vergangenen Wochenende (23.08.-25.08.2019) die diesjährige Sommerakademie der Europa-Union und der Jungen Europäischen Föderalisten statt. Begleitet von viel Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen kamen im hessischen Bad Hersfeld 28 Aktive aus dreizehn Landesverbänden zusammen, um drei Tage lang über Verbandsentwicklung, Mitgliederarbeit, Erfolgskriterien und Leitlinien für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu diskutieren. » weiterlesen

EUD-Generalsekretär Christian Moos zur Wahl von Ursula von der Leyen an die Spitze der Europäischen Kommission

Der Prozess war schwierig, hat Wunden geschlagen und bedeutet einen Rückschritt gegenüber dem 2014 Erreichten. Das Geschehene muss aufgearbeitet werden, damit die Bürgerinnen und Bürger 2024 unter deutlich besseren Voraussetzungen zur Europawahl gehen können. Heute gilt aber: Die überparteiliche Europa-Union Deutschland gratuliert der ersten Präsidentin der Europäischen Kommission sehr herzlich. Wir sind stolz, dass mit Ursula von der Leyen ein langjähriges Mitglied unseres Verbandes an die Spitze der Kommission gewählt wurde. » weiterlesen

Einigung im Europäischen Rat: Votum der Wähler missachtet

Generalsekretär Christian Moos erklärt für die Europa-Union Deutschland: „Die Staats- und Regierungschefs haben sich auf ein Personalpaket verständigt, das das Votum der Wählerinnen und Wähler missachtet, die zu Recht erwartet haben, Einfluss auf die künftige Präsidentschaft der Europäischen Kommission nehmen zu können." » weiterlesen

Die Spitzenkandidatenposse – Namensbeitrag von EUD-Präsidiumsmitglied Lars Becker bei Euractiv.de

Das Nachrichtenportal Euractiv.de hat einen Namensbeitrag von EUD-Präsidiumsmitglied Lars Becker veröffentlicht, in dem er das Spitzenkandidatenprinzip im aktuellen Kontext kritisch betrachtet. Mit dem Beitrag möchte er eine verbandsinterne Debatte anregen. Zwar spreche sich die Mehrheit der Fraktionen im Europäischen Parlament für das Spitzenkandidatensystem aus, jedoch gebe es ein Problem: „Es gibt nicht ein Spitzenkandidatensystem, sondern fast so viele Vorstellungen von Spitzenkandidatensystemen, wie es Fraktionen gibt. Es wird... » weiterlesen

Festhalten am Spitzenkandidatenprinzip – EUD-Generalsekretär Christian Moos zum Ausgang der Europawahlen

„Die Wahlbeteiligung ist weitaus höher als bei früheren Europawahlen, und die Populisten und Extremisten sind nicht so stark geworden, wie befürchtet wurde. Das sind gute Nachrichten", bewertet Christian Moos, Generalsekretär der überparteilichen Europa-Union Deutschland, das Ergebnis der Europawahlen. „Das Europäische Parlament wird nicht von Europafeinden gelähmt werden", zeigt sich Moos erleichtert. „Aus unserer Sicht kommt es jetzt darauf an, dass sich eine Mehrheit im Europäischen Parlament findet, die sich hinter eine... » weiterlesen